Tarifrunde 2018 (28.02.2018)

Die rund 3,8 Millionen Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie erhalten deutliche Reallohnzuwächse. Ab 1. April 2018 erhöht sich das Entgelt um 4,8 %, außerdem wird eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro fällig. Ab Juli 2019 wird ein tarifliches Zusatzgeld in Höhe von 27,5 Prozent eines Monatsentgelt zusammen mit einen Festentgeld von 400 Euro eingeführt. Das entspricht bei 110% jährlichen Sonderzahlungen mindestens einem Zuwachs von 2,1 %, wobei die 400 Euro noch nicht mit eingerechnet sind. 400 Euro entspechen bei einem Bruttogehalt von 4000 Euro noch einmal 1 %. Es ergibt sich durchschnittlich ein Zuwachs von 7,9 % über 27 Monate, was einer jährlichen Erhöhung von 3,4 % entspricht. Bei einer Inflation von aktuell 1,6 % bedeutet das einen Reallohnzuwachs um 0,8 % pro Jahr.

Die Tariferhöhung ist bereits im ERA Gehaltsrechner berücksichtigt.

Die Metall- und Elektroindustrie verzeichnet im Vergleich zum Bundesschnitt überdurchschnittliche Abschlüsse, wie folgender Grafik zu entnehmen ist.